Band 8: Alte Meister

Herausgegeben von Martin Huber und Wendelin Schmidt-Dengler. Mit Abbildungen

Inhaltsverzeichnis

  • Alte Meister; Komödie
  • Kommentar der Herausgeber

Inhalt

Alte Meister ist der letzte Roman, den Thomas Bernhard vollendet hat - Auslöschung erschien zwar ein Jahr später, 1986, entstand aber bereits zu Beginn der achtziger Jahre. Auch weil er dem „Lebensmenschen“ des Autors, Hedwig Stavianicek, ein literarisches Denkmal setzt, ragt er aus der Reihe der Romane Bernhards hervor. Und ein drittes Merkmal macht ihn innerhalb des einzigartigen Prosawerks zu einem außergewöhnlichen Buch: An keiner Stelle im Oeuvre wird die Kunst, jede Kunst, derart verdammt wie in diesem Roman - sie ist, in all ihren Gattungen, samt und sonders fehlerhaft, nicht in der Lage, den Menschen auch nur das Geringste zu geben. Und in keinem erklingt das Lob des anderen, der anderen Menschen derart uneingeschränkt. Das Buch endet mit jenem Satz, der inzwischen sprichwörtlich geworden ist: „Die Vorstellung war entsetzlich.“